Wo unsere Wurzeln liegen.

Ursprung der Olper Rohrindustrie
Die Geschichte der „tube engineers“ begann am 1. Oktober 1901 auf dem traditionsreichen Boden der „Olper Hütte“. Damals ersteigerte Gustav Imhäuser die „Olper Metallwerke GmbH“ und gründete die „Metallwerke Gustav Imhäuser“. Das Unternehmen entwickelte sich schnell und sehr erfolgreich.

Im Jahre 1906 ergänzte Gustav Imhäuser die Produktion um eine Rohrzieherei – und legte damit den Grundstein für die heute weltbekannte Olper Rohrindustrie. Die Metallwerke Gustav Imhäuser beschäftigten 1914 bereits 100 Mitarbeiter und überstanden auch die schwierigen Zeiten mit zwei Weltkriegen, Inflation und Weltwirtschaftskrise.

Wirtschaftswunder und Exportboom
Nach der Währungsreform erlebten die „Metallwerke Gustav Imhäuser“ einen enormen Aufschwung. 1952 ging das eigene Presswerk in Betrieb und zwei Jahre später die erste Halle des neuen Rohrzugs. Dünnwandige Messingrohre entwickelten sich zum Exportschlager – der Bedarf an Kugelschreiberminen und Antennen war riesig. In den Boomjahren kam mehr als die Hälfte aller weltweit produzierten Messing-Kugelschreiberrohre aus Olpe, ein großer Teil davon von MGI.

Immer ein Thema: Innovation und Engineering
MGI setzte von Anfang an auf modernste Produktionstechnik. Dabei werden die meisten Verfahren und Maschinen bis heute im Unternehmen selbst entwickelt, konstruiert und gebaut.
Eine bedeutende Innovation war die Entwicklung des ersten Trommelzugs (1964). Von 1985 bis 1990 stellte MGI komplette eigene Rohrzüge für den Export nach China her.

1994 begann MGI mit dem Ziehen von Rohren aus TUNGUM® (CW700R). Heute verfügt das Unternehmen über eine einzigartige Kompetenz in der Verarbeitung dieser außergewöhnlichen Legierung.

1998 – Geburtsstunde der Tube Solutions
Seit 1998 bietet MGI die Weiterverarbeitung von Rohren an. Das Leistungsspektrum reicht von bearbeiteten Rohrelementen bis zur kompletten Baugruppe. Dafür investierte das Unternehmen 1998 in NC-Biegetechnik, 1999 in maschinelle Löttechnik, 2000 in Zerspanungstechnik und 2002 in ein Lötkarussell. Auch hier haben die „tube engineers“ viele Maschinen und Verfahren in Eigenregie entwickelt. Seit 1998 berät das Unternehmen seine Kunden bei der Produktentwicklung.
2003 startete die Großserienproduktion hochwertiger Armaturen für Küche und Bad. 2004 wurde in eine Polieranlage und 2005 in einen Polierroboter investiert.

2009 – das Unternehmen stellt sich für die Zukunft neu auf
Seit 2009 konzentriert sich MGI auf das Ziehen und die Weiterverarbeitung von Rohren aus Messing und Kupfer. Das Unternehmen hat sich strategisch neu ausgerichtet, finanziell auf eine neue Basis gestellt und das Management erweitert.

Die Produktionstechnik wird weiter ausgebaut, so z.B. mit einer sechsstelligen Investition in eine leistungsfähige Trennanlage in 2010.

Georgios Milionis (2015) und Andreas Stumpf (seit 2013) leiten heute gemeinsam als Geschäftsführer das Unternehmen. Mit der neuen Strategie hat MGI die Weichen für eine erfolgreiche Entwicklung in der Zukunft gestellt.